04.11.2017 | 19.30

Wolfgang Amadeus Mozart - Requiem

  • Werk: Wolfgang Amadeus Mozart, Requiem in d-Moll, KV 626 |
  • Partie: M. Achrainer (Bass) |
  • Orchester: Uniorchester Johannes Kepler Universität, Linz |
  • Ensemble: Linzer Singakademie, Linz |
  • Leitung: A. Koller |
  • Aufführungsort: Alter Dom, Linz
    Elisabeth Wimmer, Sopran
    Kerstin Eder, Alt
    Jan Petryka, Tenor

    05.11.2017 | 17.00

    Liederabend Musica Sacra

    • Werk: Franz Schubert, Gesänge des Harfners D478 | Modest Mussorgsky, Lieder und Tänze des Todes | Philip Glass, The Songs of Milarepa |
    • Partie: M. Achrainer (Bariton), Maki Namekawa (Klavier) |
    • Aufführungsort: Ursulinenkirche, Linz
      Die «Songs of Milarepa» schrieb Philip Glass (80) auf die Poesie des im 11. Jahrhundert lebenden tibetischen Mönch Milarepa, welcher eine umfangreiche Gedicht-Sammlung hinterließ, in der er sein asketisches Leben in ebenso asketisch einfachen Versen festhielt. Ein ideales Tummelfeld für Glass und seine Minimal Music mit wiederkehrenden Patterns und einfachen akkordischen Strukturen. Die Klavierversion wurde 2012 am Musikfestival Ernen (Schweiz) uraufgeführt und war eine Widmung für Martin Achrainer und Maki Namekawa.

      10.11.2017 | 19.30

      Wolfgang Amadeus Mozart - Requiem

      • Werk: Wolfgang Amadeus Mozart, Requiem in d-Moll, KV 626 |
      • Partie: M. Achrainer (Bass) |
      • Orchester: Ensemble Musica Gratia |
      • Ensemble: Singfoniker in f |
      • Aufführungsort: Basilika, Mondsee
      • 12.11.2017, 19.30 |
      Ursula Langmayer, Sopran
      Christa Ratzenböck, Alt
      Virgil Hartinger, Tenor

      04.01.2018 | 20.00

      Kitzbüheler Neujahrskonzert 2018

      • Partie: M. Achrainer (Bariton), G. Erharter-Sargsyan, Klavier |
      • Aufführungsort: Country Club, Kitzbühel
        Die schwungvollsten Melodien aus Musical, Operette und Oper zum Jahreswechsel

        16.03.2018 | 19.00

        Der Besuch der alten Dame

        • Werk: Gottfried von Einem, Der Besuch der alten Dame |
        • Partie: Doktor |
        • Orchester: ORF Radio Sinfonieorchester, Wien |
        • Ensemble: Arnold Schönberg Chor, Wien |
        • Leitung: M. Boder |
        • Regie: K. Warner |
        • Aufführungsort: Theater an der Wien, Wien
        • 18.03.2018, 19.00 |
        • 20.03.2018, 19.00 |
        • 23.03.2018, 19.00 |
        • 26.03.2018, 19.00 |
        • 28.03.2018, 19.00 |
        Libretto von Friedrich von Dürrenmatt
        In deutscher Sprache mit deutschen Übertitlen
        Neuproduktion des Theater an der Wien
         
        Claire Zachanassian war in ihrem Heimatort Güllen als junges Mädchen von Ill, dem Kaufmann, geschwängert und sitzengelassen worden. Aus ihrer spießigen Kleinstadt wurde sie als Dirne gedemütigt vertrieben. Viele Jahre später ist sie durch etliche Ehen immens reich geworden und kehrt zurück in das inzwischen völlig herunterge - kommene und verarmte Güllen. Mit sich führt sie einen leeren Sarg, denn sie plant tödliche Rache an ihrem gewissenlosen Verführer: Wenn man in Güllen Ill für sie töten, sollen sie eine Milliarde erhalten. Nach dem ersten Schock ergreift die Geldgier die Stadt, und der zynische Plan funktioniert. Ill wird von den Bürgern gefangen und getötet, sie erhalten die Milliarde. Claire reist mit seiner Leiche im Sarg als Jagdtrophäe wieder ab.

        14.04.2018 | 19.30

        Eugen Onegin

        • Werk: Peter I. Tschaikowsky, Eugen Onegin |
        • Partie: Eugen Onegin |
        • Orchester: Bruckner Orchester Linz |
        • Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz |
        • Leitung: M. Poschner |
        • Regie: G. Horres |
        • Aufführungsort: Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz
        • 23.04.2018, 19.30 |
        • 28.04.2018, 17.00 |
        • 05.05.2018, 19.30 |
        • 11.05.2018, 19.30 |
        • 24.05.2018, 19.30 |
        • 29.05.2018, 19.30 |
        • 09.06.2018, 19.30 |
        • 11.06.2018, 19.30 |
        • 14.06.2018, 19.30 |
        • 18.06.2018, 19.30 |
        • 22.06.2018, 19.30 |
        • 28.06.2018, 19.30 |
        Text vom Komponisten und Konstantin Schilowski nach dem gleichnamigen Roman von Alexander Puschkin. In russischer Sprache mit Übertiteln.
         
        Jan Bammes, Bühne und Kostüme
        Magdalena Hoisbauer, Dramaturgie
         
        Lischni tschelowek – der überflüssige Mensch. Besonders in den Werken russischer Autoren wie Iwan Turgenew, Fjodor Dostojewski und Leo Tolstoi findet man diesen Archetypus des gelangweilten Intellektuellen, der zwar idealistisch denkt, aber durch seine allumfassende Passivität an der Moral der Gesellschaft nichts ändern kann und möchte. In Alexander Puschkins realistisch-poetischem Versroman heißt er Eugen Onegin, ist 20 Jahre alt und führt das Leben eines Dandys. Der Stadt überdrüssig zieht er sich in die Provinz zurück, wo er liest, wandert, schwimmen geht, zeichnet und teuren Champagner trinkt. Als er mit seinem Nachbarn, dem Poeten Wladimir Lenski, das Haus der Familie Larina besucht, verliebt sich die jüngste Tochter Tatjana in den charmanten Eugen. Schnell wird jedoch klar, dass der gelangweilte Lebemann kein Interesse an der verträumt-naiven und häuslich wirkenden Tatjana hat. Erst sechs Jahre später – Tatjana ist mittlerweile Frau eines ranghohen Generals des Hofes, während Eugen sich mit der Schuld, im Duell seinen Freund Lenski getötet zu haben, quält – kommt es zur Wiederbegegnung. Doch Eugens Gefühle haben sich verändert; beim Anblick Tatjanas entfacht das Feuer seiner Liebe. 1879 setzte Peter I. Tschaikowsky diese Geschichte der verpassten Chancen zur Musik russischer Romantik um und zeichnet so eine große, elegische Weiträumigkeit nach, in der sich die Charaktere ihren Liebesprojektionen ganz hingeben können.

        28.10.2017 | 18.30

        Frau ohne Schatten

        • Werk: Richard Strauss, Frau ohne Schatten |
        • Partie: Der Einäugige, Bruder des Färbers |
        • Orchester: Bruckner Orchester Linz |
        • Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz |
        • Leitung: M. Poschner |
        • Regie: H. Schneider |
        • Aufführungsort: Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz
        • 11.11.2017, 18.30 |
        • 15.11.2017, 18.30 |
        • 22.11.2017, 18.30 |
        • 15.12.2017, 18.30 |
        • 26.12.2017, 18.30 |
        • 09.01.2018, 18.30 |
        • 13.01.2018, 17.00 |
        • 17.02.2018, 18.30 |
        Die Tochter des Geisterkönigs hat sich mit dem sterblichen Kaiser vermählt. Doch damit beider Beziehung Bestand hat, muss sie ganz Frau werden und Kinder bekommen können. Doch das ist der Kaiserin als einer anderen Sphäre entstammend versagt. Die Frau eines Färbers ist jedoch bereit, auf ihre Mutterschaft zu verzichten und sie der Kaiserin anzubieten. Aber kann diese solch ein Opfer wirklich fordern? Richard Strauss und sein kongenialer Librettist Hugo von Hoffmannsthal formten aus diesem märchenhaften Stoff eine der vielschichtigsten, rauschhaftesten und ergreifendsten Opern des frühen 20. Jahrhunderts.

        19.05.2018 | 19.30

        Death in Venice

        • Werk: Benjamin Britten, Death in Venice |
        • Partie: Traveller, Elderly fob, Gondolier, Hotel Manager, Barber, Leading Player, Voice of Dyonisos |
        • Orchester: Bruckner Orchester Linz |
        • Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz |
        • Leitung: N.N. |
        • Regie: H. Schneider |
        • Aufführungsort: Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz
        • 22.05.2018, 19.30 |
        • 25.05.2018, 19.30 |
        • 01.06.2018, 19.30 |
        • 07.06.2018, 19.30 |
        • 19.06.2018, 19.30 |
        • 02.07.2018, 19.30 |
        • 06.07.2018, 19.30 |
        Thomas Manns Novelle Der Tod in Venedig aus dem Jahr 1911 gehört zweifelsohne zu den Höhepunkten der deutschen Literatur. Das Schicksal des alternden Dichters Gustav Aschenbach, der im von der Cholera heimgesuchten Venedig auf den schönen Knaben Tadzio trifft und sich in ihn verliebt, faszinierte auch den englischen Komponisten Benjamin Britten, der mit seiner letzten Oper Death in Venice eines seiner dichtesten und dramaturgisch innovativsten Werke schuf.

        17.11.2017 | 20.00

        Missa solemnis

        • Werk: Ludwig van Beethoven, Missa solemnis |
        • Partie: M. Achrainer (Bass) |
        • Orchester: Bachorchester, Hannover |
        • Ensemble: Bachchor, Hannover |
        • Leitung: J. Straube |
        • Aufführungsort: Marktkirche, Hannover
        • 18.11.2017, 20.00 |

        26.11.2017 | 10.30

        Anton Bruckner- Messe Nr. 3. in f-Moll

        • Werk: Anton Bruckner, Messe Nr. 3 f-Moll WAB 28 |
        • Partie: M. Achrainer (Bass) |
        • Ensemble: Chorvereinigung St. Augustin und Orchester, Wien |
        • Leitung: A. Pixner |
        • Aufführungsort: Jesuitenkirche, Wien

          01.11.2017 | 10.15

          Franz Schubert - 220. Geburtstag - Pontifikalamt zu Allerheiligen mit Kardinal Christoph Schönborn

          • Werk: Franz Schubert, Messe Es-Dur D 950 |
          • Partie: M. Achrainer (Bass) |
          • Orchester: Wiener Domorchester |
          • Ensemble: Wiener Domchor |
          • Leitung: M. Landerer |
          • Aufführungsort: Stephansdom, Wien

            12.11.2017 | 10.15

            Michael Haydn - Chiemsee Messe in Es-Dur - Hochamt Stephansdom

            • Werk: Michael Haydn, Chiemsee Messe MH 546 |
            • Partie: M. Achrainer (Bass) |
            • Orchester: Wiener Domorchester |
            • Ensemble: Vokalensemble St. Stephan |
            • Leitung: M. Landerer |
            • Aufführungsort: Stephansdom, Wien

               Live stream auf Radio Stephansdom

               

               

              13.05.2018 | 19.30

              Georg Friedrich Händel - Alexander Balus

              • Werk: Georg Friedrich Händel, Alexander Balus (HWV65) |
              • Partie: Ptolomee |
              • Leitung: J. Straube |
              • Aufführungsort: Internationale Händel Festspiele, Göttingen

                Oratorium in drei Teilen

                30.11.2017 | 19.30

                Giuseppe Verdi - La Traviata

                • Werk: Giuseppe Verdi, La Traviata |
                • Partie: Germon |
                • Aufführungsort: Seoul Arts Center Opera, Seoul
                • 01.12.2017, 19.30 |
                • 07.12.2017, 19.30 |

                Eine Produktion von Sugi Opera, Seoul

                21.09.2018 | 19.30

                Hugo Wolf - Das Italienische Liederbuch

                • Werk: Hugo Wolf, Italienisches Liederbuch |
                • Partie: Ch. Ratzenboeck (Mezzosopran), M. Achrainer (Bariton), M. Namekawa (Klavier) |
                • Aufführungsort: Landesmusikschule 1, Wels

                  Welser Abonnementskozerte

                  Fotos